Das gute Vokabelheft ist viel besser als sein Ruf

vocabularyLass dich bitte jetzt nicht vom Wort „Vokabelheft“ vergraulen. Ich weiß, jetzt kommt ein Vorschlag, der anfangs keine Beifallsstürme erhält. Später sieht das allerdings ganz anders aus. Meine Live-Schüler haben den Vorteil, dass Sie diesen Vorschlag nicht gleich am Anfang serviert bekommen. Denn allein das Hören des Wortes „Vokabelheft“ ruft Erinnerungen an graue, ungeliebte Schulhefte und Vokabeltests hervor.

Um diese Erinnerungen zu löschen ist der erste Schritt der Kauf des Vokabelheftes: Kauf dir das schönste Büchlein, das du finden kannst. Ich rate zu DIN A5 mit Ringbindung. Groß genug, damit du bequem schreiben kannst und klein genug für fast jede Tasche. Kauf es schön oder mach es dir schön. Du findest das kindisch? Genau! Du sollst dich schon beim in die Hand nehmen daran freuen. Beklebe es, kaufe  es in deiner Lieblingsfarbe, beschrifte es.
Wer will, kann natürlich auch mit Karteikarten arbeiten. Die haben natürlich auch ihre Vorteile, sind für mich aber mehr zum ergänzenden Lernen geeignet. Außerdem stecken sie entweder ungesehen in ihrem Karteikasten oder verteilen sich großzügig an den unmöglichsten Orten.

Gerade zum Lernen und Wiederholen von Vokabeln ist das DIN A5 Ringbuch unschlagbar. Einfach immer in der Tasche dabei haben. Die Freundin verspätet sich 5 Minuten? Ein Griff in die Handtasche, Vokabelheft aufschlagen und schon sind ein paar Wörter gelernt oder wiederholt. Es macht auch nichts, wenn das Vokabelheft im Laufe der Zeit die verschiedensten Gebrauchsspuren sammelt. Der Kaffeefleck auf der Seite mit den unregelmäßigen Verben macht diese einzigartig und viel einprägsamer. Je mehr Patina, desto wertvoller und erinnerungsschwerer wird dein Vokabelheft.

Dezember 13th, 2016 by