Mit deinem Vokabelheft auf die Überholspur :-)

Mit einem geschickt genutzten Vokabelheft bleibst du beim Sprachen lernen auf der Überholspur. Das ist ganz einfach und erfordert nur ein bisschen Disziplin. In dein Vokabelheft kommen nur die Worte, die du hineinschreibst. Das heißt, du filterst die Worte, die du darin haben willst. Du schreibst sie so auf, dass du sie und ihren Zusammenhang verstehst. Ich rate zu einer ganz einfachen Aufteilung: Teile jede Seite mit einer vertikalen Linie in zwei Hälften. In die linke Spalte kommen das Wort oder der Satz in der Fremdsprache, in die rechte Spalte kommt die jeweilige Übersetzung.

  • Nomen immer gleich mit Artikel aufschreiben (im Deutschen gibt es drei Artikel, im Spanischen, Französischen oder Italienischen zwei – Englisch macht es dir da einfach, weil es nur einen gibt) …
  • Verben als solche kennzeichnen – im Englischen mit „to“ davor, sonst im Infinitiv. Vor allem am Anfang ist dies sinnvoll.
  • Hilfreich ist es auch kurze Sätze oder Satzteile zu notieren. Im Zusammenhang lassen sich Vokabeln leichter einprägen. Die Frage nach der Übersetzung von „how“, wird von Englischanfängern oft mit Schulterzucken beantwortet, aber die Übersetzung von „how are you“ kennt jeder nach der ersten Stunde.

Anfangs wird deine Wortliste kunterbunt aussehen, denn die Fremdsprache ist ja fremd und damit jedes Wort neu und unbekannt. Das ist völlig in Ordnung. Schon nach den ersten Stunden werden dir bestimmte Worte wichtiger sein als andere. Das liegt an deinen eigenen Gedanken und dem, was du in der Fremdsprache ausdrücken willst. Auf diese Worte kommt es jetzt besonders an. Schreib sie auf. Einzeln oder in einem Satzzusammenhang. Denn da dich diese Worte interessieren, wirst du sie automatisch leichter lernen.

Februar 27th, 2017 by